Flüchtlinge sollen in Rhader Hotel untergebracht werden - ZZ 19.09.2015

Flüchtlinge sollen in Rhader Hotel untergebracht werden
Samtgemeinde Selsingen will die Bürger am 23. September informieren

VON LUTZ HILKEN

SELSINGEN/RHADE. Die Samtgemeinde Selsingen sucht weitere Unterkünfte für Flüchtlinge. 86 Menschen hat sie bislang unterbringen können, voraussichtlich weitere 48 werden in den kommenden Monaten erwartet.
Daher beabsichtigt die Samtgemeinde nun, in Rhade ein aktuell nicht in Betrieb befindliches Hotel im Ortskern anzumieten. Hier könnten rund 20 bis 24 Personen eine Unterkunft finden, sagte Samtgemeindebürgermeister Hans-Hinrich Pape im Gespräch mit der ZZ.
Um die Einwohner ausführlich darüber zu informieren, soll vorab eine Bürgerversammlung .stattfinden. Und zwar am kommenden Mittwoch, 23. September, ab 20 Uhr in der Aula der Rhader Grundschule.
Bisher haben bezüglich der Unterbringung von Flüchtlingen keine solchen Informationsabende stattgefunden. Doch angesichts der zentralörtlichen Lage und der Größe des Gebäudes hält die Samtgemeinde dies nun für sinnvoll. „Wir möchten die Bevölkerung informieren und hö1 ren, welche Bedenken es eventuell gibt“, sagt Hans-Hinrich Pape. Zu Fragen und Anregungen möchte er Stellung nehmen und gegebenenfalls vorhandene Ängste abbauen.
Geplant sei, das Gebäude ab Mitte Oktober anzumieten und dann mit Flüchtlingen zu belegen. Möblierte Hotelzimmer und eine innenliegende Wohnung seien vorhanden, ebenfalls eine Gemeinschaftsküche. Das seien „ideale Voraussetzungen“, unterstreicht der Samtgemeindebürgermeister. „Es ist alles vorhanden, da kann man sofort einziehen.“
Die Samtgemeinde habe vor, dort nach Möglichkeit Familien unterzubringen, die voraussichtlich aus den Balkanstaaten stammen. Ein von der Samtgemeinde eingestellter Mitarbeiter, der sich ausschließlich um Belange von Flüchtlingen kümmern soll, werde „gezielt dort eingesetzt“.
Nicht nur in Rhade sollen weitere Flüchtlinge untergebracht werden: Nach Unterkünften in Selsingen, Lavenstedt und Rhadereistedt werde in naher Zukunft auch Wohnraum in Byhusen und Malstedt belegt. Und: Die Samtgemeinde werde sich mit dem Bau einer Containerunterkunft in Selsingen befassen müssen. Denn die Samtgemeinde rechnet für 2016 mit 180 bis 200 weiteren Flüchtlingen, wie Ordnungsamt-leiterin Antje Voß jüngst beim „Runden Tisch Asyl“ in Selsingen geschätzt hatte.
Für Hans-Hinrich Pape wird es daher bei der Bürgerversammlung in Rhade auch darum gehen, um weitere Unterstützer für die Helferkreise zu werben.

Auf einen Blick
Was: Bürgerversammlung Wer: Samtgemeinde Selsingen Wann: 23. September, 20 Uhr Wo: Rhade, Aula der Grundschule


Lutz Hilken, ZZ 19.09.2015