Farbenfest in der Rhader Krippe - ZZ12.04.2014

Farbenfest in der Rhader Krippe - ZZ12.04.2014

 

Farbenfest in der Rhader Krippe - ZZ12.04.2014

Kinder präsentieren zum Abschluss der fünf Projektwochen die Ergebnisse - Von Liedern, Spielen und Basteleien bis zur Farbdusche

VON LUTZ HILKEN


RHADE. Farbduschen auf dem Flur, Tische in Blau, Gelb, Rot und Grün -gemischte Farben in Reagenzgläsern und auf Leinwand: Ausgesprochen bunt ging es in den vergangenen fünf Wochen in der Rhader Krippe zu. Die Bärchengruppe absolvierte ein abwechslungsreiches Farbenprojekt. Die Ergebnisse präsentierten die Kinder am Freitag ihren Eltern.

 

„Unsere älteren Krippenkinder zeigten vermehrt das Interesse an Farben. Dieses Interesse haben wir aufgegriffen“, erläutern Birgit Tödter und Yvonne Kollmann, die Fachkräfte für Kleinstkindpädagogik in Rhade.
Vier Wochen lang haben die Mädchen und Jungen jede Woche eine neue Farbe kennen gelernt, in der 5. Woche stand der Far-benmix im Vordergrund. Die Kinder stellten ein Farbbuch mit verschiedenen Techniken her, malten „magische Bilder“, bastelten bunte Osternester und Flugobjekte, vergnügten sich bei Farbspielen und lernten ein Lied.

Kleine Entdeckungsreise
Die Kleinen gingen auf eine Entdeckungsreise durch den gesamten Kindergarten, um die jeweils im Blickpunkt stehenden Farben zu suchen. Die Mädchen und Jungen beklebten Fenster mit Farbfolien, mischten ihre Lieblingsfarben in Reagenzgläsern zusammen, hängten Farbduschen auf und dekorierten zur jeweiligen Woche einen Farbtisch.
Außerdem lernten die „Bärchen“ ein Fingerspiel kennen: „Frau Geld küsst Herrn Blau“. Selbst der Frühstückstisch der Gruppe ist wochenweise mit der entsprechenden Farbe dekoriert worden, berichten die Krippenerzieherinnen. Das Projekt endete gestern mit dem Farbenfest, zu dem die Eltern eingeladen worden sind, um ihnen das Projekt vorzustellen. Stolz führten die Kleinen die Erwachsenen durch die Präsentation. Danach trafen sich alle Beteiligten im Gruppenraum, um gemeinsam ein buntes Buffet zu genießen.
Hauptziel der Projektwochen war es, dass die Kinder Spaß und Freude am Umgang mit Farben haben. Sie zu sensibilisieren, die Grob- und Feinmotorik zu fördern, den Wortschatz zu erweitern, die Wahrnehmung zu schärfen und das Gemeinschaftsgefühl zu stärken zählten zu den weiteren Zielen des Projektes.

 


Drei Fragen an: BIRGIT TÖDTER, (RECHTS) FACHKRAFT FÜR KLEINSTKINDPADAGOGIK MIT YVONNE KOLLMANN IN RHADE


„Kinder haben einfach Spaß an Farben"

 Wie wirken Farben auf Kleinkinder?
Die älteren Kinder kennen die Farben schon, die Kleinen sensibilisieren wir dafür. Es ist nicht so, dass Rot anders auf sie wirkt als Blau - die Kinder haben einfach Spaß an Farben. Man spürt, dass sie angeregt sind.

Was hat Sie im Zuge des Projektes am meisten erstaunt?
Überhaupt die gesamte Mitarbeit der Kinder. Sie lieben diese Angebote. Normalerweise sind die Kleinkinder viel in Bewegung, sie wollen viel spielen und toben, aber wenn wir solche Angebote machen, saugen sie es auf wie ein Schwamm. Sie sind voller Energie, mit Spaß und Freude dabei. Es ist einfach schön, diese strahlenden Augen zu sehen, wenn sie mit Farben schmieren dürfen, neue Farben oder eine Tupf-Technik kennenlemen. Sogar unsere Eineinhalbjährigen haben schon toll mitgemacht. Sie saßen am Tisch, haben gesehen, wie es die Großen machen, und das nachgemacht.

Haben Sie selbst eine Lieblingsfarbe?
Ja. Grün ist meine Lieblingsfarbe. Und Beige. Die Farbe spricht mich an.

ZZ 12.04.2014