Dorfladen stößt auf Interesse - ZZ 07.12.2013

Dorfladen stößt auf Interesse - ZZ 07.12.2013

 

Dorfladen stößt auf Interesse

Rhader Bürger haben Absichtserklärungen für eine Beteiligung in Höhe von 44250 Euro abgegeben
VON LUTZ HILKEN
RHADE. Irgendwann einen Dorfladen von Bürgern für Bürger in Rhade zu eröffnen, dieses Ziel liegt vielen Einwohnern der Gemeinde am Herzen. Das dokumentieren sie deutlich, indem sie Absichtserklärungen abgeben, entsprechende Anteile für 250 Euro pro Stück zeichnen zu wollen. Der Arbeitskreis „Zukunft für Rhade" stellte jetzt ein Zwischenergebnis vor: Danach stehen aktuell 44 250 Euro in Form von Absichtserklärungen in Aussicht.


Das ist nach Auffassung des Arbeitskreises ein ebenso positiver wie ermutigender Zwischenstand. Zur Erinnerung: Die Ergebnisse der im Rahmen einer Bürgerversammlung vorgestellten Machbarkeitsstudie für einen Dorfladen in Rhade bieten „allerbeste Voraussetzungen“, wie Günter Lühning vom Dorfladen-Netzwerk bei der Versammlung erwähnte.
Vorausgegangen war eine Befragung der Einwohner nach ihrem aktuellen Kaufverhalten und ob sie in einem geplanten Dorfladen einkaufen würden. 86 Prozent der Umfrageteilnehmer hatten angegeben, dies tun zu wollen.


Grundlagen geschaffen
Viele Grundlagen sind geschaffen: Pläne liegen vor, ein leistungsfähiger Lieferant ist gefunden, Finanzierungsmodelle sind aufgezeigt. Das Geschäft soll von einem sich in Gründung befindenden „wirtschaftlichen Verein Dorfladen Rhade“ von Bürgern für Bürger eingerichtet und betrieben werden. Erklärtes Ziel ist es, dafür 70000 Euro Eigenkapital über Absichtserklärungen von zukünftigen Anteilseignern zu bilden.
„Wunsch ist es außerdem, mit zusätzlichem Eigenkapital eine Grundlage dafür zu schaffen, sich an den Umbau- und Renovierungskosten der Gemeinde für den 1. Bauabschnitt, den Dorfladenbereich, zu beteiligten“, unterstreicht der Arbeitskreis.
Die bisher gezeichneten 177 Anteile mit einem Wert von 44250 Euro seien „ein ganz wichtiger Schritt zum angestrebten Ziel von 70000 Euro, damit der Dorfladen Rhade kein Traum bleibt“.
Der Arbeitskreis bittet alle Bürger, die sich bereits entschieden haben oder bald entscheiden werden, noch Anteile zeichnen zu wollen, die Absichtserklärungen so bald wie möglich abzugeben. „Der jeweils aktuelle Stand wird im Schaukasten und auf der Rhader Homepage veröffentlicht. Wer noch keine Absichtserklärungen vorliegen oder noch Informationsbedarf über ein persönliches Gespräch hat, der kann sich an das Gemeindebüro oder an die Arbeitsgruppe wenden.“


Treffen im Januar
Der Grund: „Um im Januar das weitere Vorgehen in den Ausschüssen, mit allen Arbeitskreismitgliedern und mit der Gemeinde beraten zu können wird gebeten, die Absichtserklärungen bis Ende des Jahres abzugeben“, teilen die Initiatoren weiter mit.
Sie kündigen außerdem an, dass alle Ausschussmitglieder des Arbeitskreises für die zweite Januarhälfte zum Informationsaustausch und zur Beratung über das weitere Vorgehen eingeladen werden. Das Treffen wird im Gemeindehaus neben der Kirche stattfinden.

 

Zum Thema
Vier Mitglieder des Arbeitskreises Zukunft Rhade werden auf der „Grünen Woche" in Berlin die Chan ce haben, das geplante Projekt „Dorf-Treff Rhade für alle Generationen mit Dorfladen" vorzustellen. Das Dorfladen-Netzwerk hat die Rhader eingeladen, über das Vorhaben zu berichten. Motto in Berlin: „Lust aufs Dorf". ZZ 07.12.2013