Dorf- und Landschaftspflege

Informationen zum Wettbewerb "Unser Dorf hat Zunkunft" und "Artenvielfalt"

Unser Dorf hat Zukunft – Sonderpreis Artenvielfalt

Neben dem Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ wurde der Sonderpreis Artenvielfalt ausgelobt. Im Rahmen dieses Wettbewerbs sind einige Naturschutzprojekte angeregt worden, über deren Stand nun berichtet werden soll.

Anlage eines Kleingewässers in Ostrhade
Auf einem privaten Grundstück in Ostrhade gibt es eine Feuchtstelle, die zu einem Kleingewässer gestaltet werden soll. Um das Grundstück für z.T. seltene und geschützte Arten ökologisch aufzuwerten, sind folgende Maßnahmen geplant. Das Kleingewässer (Flächengröße max. 300 m²) soll in naturnaher Ausformung ohne Basisabdichtung hergestellt werden, d.h. mit unregelmäßig geschwungener Uferlinie mit kleinen Buchten sowie Flachuferzonen als Laichbereiche für Amphibien (1:6 bis 1:10). Die Beckensohle soll zur Erhöhung der Strukturvielfalt uneben hergestellt werden. Die Böschungen sollen mit unterschiedlichen Neigungsverhältnissen von 1:3 bis 1:10 (Schwerpunkt südexponierte Ufer) hergerichtet werden und dabei in ihren natürlichen Boden- und Schichtungsverhältnissen belassen bleiben. Eine Ansaat der Böschungsbereiche soll nicht erfolgen, da diese ökologisch bedeutsame Pionierstandorte darstellen und eine ungestörte natürliche Vegetationsentwicklung angestrebt wird.

Die Arbeiten werden durch die BINGO-Umweltstiftung gefördert und sollen in der 50 KW ausgeführt werden.

Neuer Lebensraum in Sand, Moor und Heide (Wiederansiedlung von Uferschwalben)
Der Hegering Rhade entwickelte eine Projektidee auf dem gemeindlichen Grundstück des Baggersees im Königsmoor zur Wiederansiedlung von Uferschwalben. Das Projekt ist derzeit zur finanziellen Unterstützung bei der BINGO-Umweltstiftung beantragt. Weiterhin liegt dem Amt für Naturschutz und Landschaftspflege des Landkreises Rotenburg (Wümme) der Projektantrag zur Genehmigung vor.

Als vorbereitende Maßnahme und vorzeitigem Projektbeginn dürfen bereits Fällarbeiten durchgeführt werden. Diese Fällarbeiten werden von der Genehmigungsbehörde ausdrücklich begrüßt.
Im Zuge der Fällarbeiten ist geplant, dass die gemeindlichen Feuerwehren eine Ausbildung zum Erwerb des Sägescheines ermöglichen sowie freiwillige Helfer mit vorhandenem Sägeschein selbstständig Bäume fällen und bei späteren Arbeiten unterstützend helfen.
Wer Mitglied der Feuerwehr ist oder werden möchte und einen Sägeschein erlangen möchte, möge sich bis zum 20.12.2018 an Michael Otten wenden: Tel. 0152 561 35 375.
Wer im Besitz eines Sägescheines ist und Interesse an den zugewiesenen Holzabschnitten hat, möge sich bis zum 20.12.2018 per E-Mail an zukunft.rhade@web.de oder telefonisch an Olaf Wendelken, Tel. 0173 57 45 382 wenden.

Ausweisung von Naturdenkmalen
Um dem Schutz erhaltenswerter besonderer Bäume als Lebensraum vieler Tiere und Pflanzen eine angemessene Bedeutung zu geben beantrage die Gemeinde Rhade die Ausweisung von zwei Bäumen als Naturdenkmale. Die Eichen in der Friedhofstraße und am Steindamm wurden in die Vorschlagsliste aufgenommen und liegen dem Kreistag zum Beschluss im März 2019 vor.

Weitere Informationen: https://www.lk-row.de/portal/pressemitteilungen/neuausweisung-von-naturdenkmaelern-900000227-23700.html?rubrik=1008

Ratgeber und Leitfäden

Hier findet Ihr Rageber für die Gestaltung des Dorfes und für Maßnahmen zur Erhaltung der Artenvielfalt, und zwar:

den Gestaltungsratgeber.pdf (5,3 MB)

den Leitfaden-Wegerandsteifen.pdf (4,8 MB)  

Fotogalerie: Natur in unseren Gärten

Weiter Fotos zur Artenvielfalt in Rhade findet Ihr auf der Homepage von Olaf (hier klicken)!