Was war da los? Dorfbegehung am 16.05.2013

Was war da los? Dorfbegehung am 16.05.2013

 

Was war da los? Dorfbegehung am 16.05.2013

 

 

Rhade bemüht sich um eine Aufnahme in das Dorferneuerungsprogramm, u.a. geht es auch darum, für den Erhalt des Ortskerns und damit für das „Jägerhaus” Fördermittel zu bekommen. Um einen Eindruck vom Ort zu bekommen, fand ein Ortstermin statt.

Die Dorfbegehung, begleitet von Andreas Ackermann aus dem gleichnamigen Planungsbüro, Thomas Czekalla und Fred Bollmeier als Rhader Ratsmitglieder sowie der Initiativgruppe des "Jägerhauses", begann in der Ortsmitte und führte an zunächst an der Schule und den Sportanlagen vorbei. Dann ging es den Lüttens-Weg hoch, vorbei an Arztpraxis und Apotheke zum Kindergarten. Auf dem Friedhof war die angedachte Umgestaltung (halb-anonyme Bestattungen und das Urnenfeld) ein Thema, bevor es dann am Spritzenhaus vorbei in das Baugebiet ging. Der gut zweistündige Spaziergang endete schließlich im Ortskern und führte - natürlich - ins „Jägerhaus”. Ziel der Begehung war es, dem Planer einen Überblick über den Ort zu verschaffen. Anschließend fand eine Sitzung der Ortsräte der Gemeinden Ostereistedt und Rhade in Ostereistedt statt. (s. Bericht in der Zevener Zeitung)


Die Ortsbegehung bei strahlendem Sonnenschein machte deutlich, dass Rhade schöne Ecken und insgesamt viel zu bieten hat. Was aber auch deutlich geworden ist: Es fehlt zurzeit ein lebendiger Ortskern mit Einkaufsmöglichkeit und sozialem Treffpunkt, der langfristig die Lebensqualität hebt, Rhade zu einem attraktiven Wohnort für junge Familien macht und so den durch den demographischen Wandel drohenden Gebäudeleerstand kompensiert. (fb)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos: fb