Rhader Krippe nimmt ihren Betrieb auf

Rhader Krippe nimmt ihren Betrieb auf

Rhader Krippe nimmt ihren Betrieb auf

Rhade. In Rhade beginnt eine neue Ära der Kinderbetreuung: Die Krippe hat gestern offiziell ihren Betrieb aufgenommen. Fünf Mädchen und Jungen werden in der „Bärchengruppe“ betreut. Insgesamt stehen 15 Plätze für ein- bis dreijährige Kinder zur Verfügung. In begründeten Ausnahmefällen dürfen auch jüngere Kinder bei der Gemeinde angemeldet werden.

Der Krippen-Neubau entstand direkt neben dem Kindergarten im Alten Schulweg. Personalraum, Küche und sanitäre Anlagen sind darin ebenso zu finden wie etwa der zentrale, freundlich eingerichtete Krippenraum.

Mit der Erzieherin Yvonne Kollmann und der Kinderpflegerin Birgit Tödter gehören nun zwei zusätzliche Fachkräfte zum Team. Kindergarten-Leiterin Gerda Heinz freut sich über die „aufgeschlossenen Kolleginnen“. Die Arbeit mit Krippenkindern sei eine „neue Erfahrung, eine ganz spannende Angelegenheit für uns alle“, so Gerda Heinz. Wie Yvonne Kollmann und Birgit Tödter erklären, werden die Kleinkinder in den ersten Wochen sanft an den Krippenbetrieb gewöhnt. Diese Phase sei je nach Kind unterschiedlich. Dass gegenwärtig noch nicht alle 15 Plätze belegt seien, erleichtere die Einarbeitung.

In der Krippe werde eine gemütliche Atmosphäre geschaffen, in der sich die Kleinen geborgen fühlen, sie vieles entdecken und sich ausprobieren können. Die Kinder kommen übrigens nicht nur aus der Gemeinde, sondern auch aus benachbarten Orten.

Wenn die Krippenarbeit eingespielt, alle baulichen Restarbeiten abgeschlossen und die Außenanlagen fertiggestellt sind, wird die Krippe offiziell eingeweiht, verbunden mit einem „Tag der offenen Tür“ für die Bevölkerung, kündigte Gemeindebürgermeister Thomas Czekalla gestern an. (lh) Nordseezeitung, Artikel vom 12.01.10