Rhade reduziert Kleingruppe im Kindergarten - ZZ 12.03.2014

Rhade reduziert Kleingruppe im Kindergarten


RHADE. Am Ende war alles halb so wild. Der Rhader Gemeinderat hat am Montagabend mehrheitlich bei einer Gegenstimme von Udo Stuhlemmer beschlossen, die Kleingruppe des Rhader Kindergartens „Rasselbande“ zum nächsten Kita-Jahr um fünf auf 10 Kinder zu reduzieren. Das ist nötig geworden, weil eine Mitarbeiterin zum 1. April gekündigt hat und die Zahl der aufzunehmenden Kinder das Vorgehen aus Sicht der Gemeinde rechtfertigt.
Die Kleingruppe ergänzt die Regelgruppe, die über 25 Plätze verfügt. Somit stünden in Rhade ab Sommer dieses Jahres 35 statt bisher 40 Kindergartenplätze zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es gleich nebenan eine Krippe für bis zu dreijährige Kinder.
Sorge war grundlos
Als die Ratsmitglieder in die Diskussion einstiegen, waren sie noch davon ausgegangen, dass zehn Abgängen elf Neuzugänge gegenüber stünden, somit einem Kind abgesagt werden müsste. Das war Ratsherr Fred Bollmeier sichtlich unangenehm als es darum ging, die Richtlinien für die Kindertagesstätte zu ändern und Kindern mit Wohnsitz in Rhade den Vorrang einzuräumen.
Doch die Sorge stellte sich wenig später zur Erleichterung der Ratsmitglieder als grundlos heraus, denn elf Kinder verlassen im Sommer den Kindergarten und elf werden als Zugänge erwartet, wie Kita-Mitarbeiterin Andrea Kies während einer Sitzungsunterbrechung informierte.
Der Rat entschied aus finanziellen Erwägungen, die Kleingruppe zu reduzieren, um nicht für nur ein Jahr zusätzliches Personal einstellen zu müssen. Denn spätestens im darauf folgenden Jahr werde die Kinderzahl nach jetzigem Stand nicht mehr ausreichen, um eine Kleingruppe mit 15 Mädchen und Jungen zu betreiben. Mithin zog der Rat die Reduzierung der Kleingruppe jetzt entgegen der ursprünglichen Absicht auf Sommer 2014 vor. (Ih, ZZ 12.03.2014)