Kinder tauchen in Unterwasserwelten ab - ZZ 30.07.2015

Kinder tauchen in Unterwasserwelten ab - ZZ 30.07.2015

Kinder tauchen in Unterwasserwelten ab

Ferienspaß: Nachwuchs malt mit Andrea Kies in Rhade maritime Motive

VON LUTZ HILKEN

RHADE. Gedanklich abzutauchen in die Unterwasserwelt: Das taten gestern Nachmittag rund 30 Mädchen und Jungen, die sich an der Ferienaktion „Wir malen mit Andrea Kies" in der Grundschule Rhade beteiligten.
Das Thema Unterwasserwelt wählte die Hobbykünstlerin aus, weil es ein schillerndes und fröhliches ist, das viel Raum für Phantasie lässt. Zum Auftakt reiste die 48-Jährige mit den Kindern gedanklich nach Australien. Dort am Strand mit Surfern und Meer tauchten alle Beteiligten mit ihrer Vorstellungskraft unter Wasser und schilderten, begleitet von Unterwassermusik, was sie dort sehen. Vom Seepferdchen über Wale bis zur Schatzkiste gab es einiges zu entdecken.
Nach dem Auftauchen machten sich die Mädchen und Jungen ans Werk, um ihre Bilder zu Papier zu bringen. Überdies hatte Andrea Kies passende Motive ausgehängt und Bücher etwa vom Regenbogenfisch mitgebracht, von
denen sich die Kinder inspirieren lassen konnten. Sie zeichneten die Motive zunächst mit Bleistift vor, bevor sie Wachsmalkreide zur Hand nahmen und damit Farbe ins Spiel brachten. Doch damit nicht genug. Danach ging es
zum Tuschen in einen Nebenraum, um die Bilder zu komplettieren. Das Besondere: Dank der so genannten Absprengtechnik perlt die Tusche auf mit Wachsmalkreide bemalten Stellen ab und sorgt so für spezielle Effekte. Mit dem Föhn trockneten die Kinder die Bilder und durften die in schillernden Farben entstandenen Motive schließlich eingerahmt mit nach Hause nehmen.
„Malen ist ein entspannendes Abtauchen in eine andere Welt“, beschreibt Andrea Kies den Vorgang. Und: „Wichtig ist mir, dass die Kinder Freude an der eigenen Kreativität entdecken.“
Das dürfte gelungen sein, denn der Nachwuchs war konzentriert bei der Sache. Die nächste Feri-enspaßaktion für Kinder aus Rhade und Rhadereistedt folgt am 5. August. Dann basteln sie am gleichen Ort einen Traumfänger. ZZ 30.07.2015