Kinder beschenken Kinder - 09.11.2016

Kinder beschenken Kinder - 09.11.2016

Kinder beschenken Kinder

Grundschule und „Rasselbande" füllen 55 Pakete für Mädchen und Jungen in Osteuropa
von Lutz Hilken

 

rhade. Kindern in armen Ländern ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern: Das ist ein Ziel der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton". In Rhade gehören die „Geschenke der Hoffnung" seit Jahren zum guten Ton. Am Dienstag übergaben erneut Grundschüler, Mitschüler der Selsinger Helga-Leinung-Schule sowie Mädchen und Jungen aus dem Kindergarten Pakete an Ingrid Viebrock vom Team der Hilfsinitiative.


Die Rhaderin betreut die Aktion gemeinsam mit Hanna Beneke und sie unterstreicht: „Das ist mir ein Anliegen.“ Was sie gestern Vormittag in der Grundschule erwartete, stimmte sie froh. Die Kinder übergaben 40 prall gefüllte Schuhkartons, in Geschenkpapier verpackt.

Schulleiterin Michaela Ulferts begrüßt die Aktion: „Ich finde sie sehr unterstützenswert.“ Das gelte auch für Kinder und Eltern. „Die Hilfsbereitschaft unter den Kindern ist riesig.“ Viele könnten sich gar nicht vorstellen, wie es ist, Weihnachten quasi nichts zu haben. Die Empathie wachse mit der Aktion. Das war gestern bei der Paketübergabe mit dem Kollegium zu spüren.
Auf offene Ohren stoßen die Helfer auch im Rhader Kindergarten „Rasselbande“ mit angeschlossener Krippe. Hier hieß Leiterin Kerstin Tietjen gemeinsam mit Mitarbeiterinnen und
Kindern die Repräsentantin der Aktion willkommen.

Was alles in den 15 hier gefüllten Geschenkpaketen steckt? Zahnbürsten, Mützen, Radiergummis, Schokolade, Stifte, kleine Puzzles, Haarreifen, Waschlappen, Malbücher, Kuscheltiere und vieles mehr, zählten die Mädchen und Jungen auf.

Breite Unterstützung
Und nicht zu vergessen Geldspenden, damit der weite Transport der Pakete auch finanziert werden kann. „Vielen Eltern ist die Aktion ein großes Anliegen“, sagt Kerstin Tietjen. Und: „Für die Kinder ist es etwas Tolles.“ Darum gab die Kita-Leiterin ihrem Gast Ingrid Viebrock mit auf den Weg: „Ihr könnt nächstes Jahr gerne wieder vorbeikommen.
Unsere Eltern finden das toll, und wir unterstützen euch gerne.“
Bevor sich Ingrid Viebrock mit den Geschenkpaketen verabschiedete, wollten die Kinder aber wissen, wo diese denn nun bleiben? „Zunächst einmal“, erklärte sie, „bei mir zuhause“. Dort werden die Inhalte geprüft, bevor sie zu einer regionalen Sammelstelle nach Wilstedt und von dort per Lastwagen nach Berlin zur zentralen Sammelstelle gehen. Von hier werden sie dann verschickt an arme Kinder in osteuropäischen Ländern.
Wer noch Kartons abgeben möchte, der kann dies bis zum 15. November bei Ingrid Viebrock, Am Sportplatz 15 in Rhade. Sie nimmt Pakete auch während der Rhader Kleiderbörse am 12. November von 14 bis 16 Uhr in der Aula der Grundschule entgegen. Angenommen werden Pakete überdies am morgigen Donnerstag von 10 bis 12 und 17 bis 19 Uhr im Kirchtimker Gemeindehaus oder am Dienstag, 15. November, von 9 bis 12 und von 16 bis 19 Uhr im Wilstedter Gemeindehaus.
Einen großen Dank richtet Ingrid Viebrock an alle Geldspender, für Sachspenden wie gestrickte Handschuhe, Mützen, Socken oder Schals und kleine Kissen, für Spiele, Schulsachen, Spieluhren, Autos, fertig gepackte Kartons. Nicht mehr benötigte Werbegeschenke, die für Kinder geeignet sind, nehme die Initiative das ganze Jahr über an. Die Belohnung der Spender: Bedürftigen Kindern das schöne Gefühl zu vermitteln: „Jemand hat diesen Karton nur für mich gepackt.“

Die Aktion
„Weihnachten im Schuhkarton" gibt es seit 1996.
2015 sind bundesweit annähernd 360000 Päckchen gesammelt worden, damals erstmals auch rund 3200 für Flüchtlingskinder in Deutschland.
Die 2015 in Rhade gesammelten Geschenke der Hoffnung gingen an Kinder in Bulgarien und der Mongolei. Informationen im Internet gibt es jederzeit unter www.weihnachten-im-schuhkarton.org

ZZ 09.11.2016