Kein neuer Organisator - Das Aus für den Weihnachtsmarkt? 19.02.2013

 

Kein neuer Organisator - Das Aus für den Weihnachtsmarkt?

 

Seit 16 Jahren gibt es den Rhader Weihnachtsmarkt - oder muss es bald heißen: Es gab ihn?



Bereits im Januar hat Dieter Spreckels öffentlich mitgeteilt, die Organisation des Weihnachtsmarktes niederzulegen, denn mit der Gründung der Initiativgruppe Jägerhaus habe er eine neue Baustelle aufgemacht und außerdem engagiere er sich noch im kirchlichen Förderverein für den Stiftungswein. Gerüchten, dass Reibereien innerhalb des Weihnachtsmarkt-Teams der Grund für diesen Schritt gewesen wären, tritt Dieter energisch entgegen: „Es ist mir einfach insgesamt zu viel geworden. Dass ich die Organisation niederlege, ist eher eine Art Selbstschutz, denn auch ich werde nicht jünger!”

Ganz aus dem Weihnachtsmarkt zurückziehen will Dieter sich nicht: „Hilfestellung will ich dem Nachfolger sehr gerne geben. Auch so, dass ich jeden einzelnen Schritt, der zum Gelingen des Weihnachtsbasars getan werden muss, mit dem Nachfolger gehen will. Nur die Gesamtverantwortung will ich nicht mehr tragen.”

Dieter hat den Weihnachtsmarkt seit fünf Jahren organisiert, ihm gilt Dank für sein Engagement und Respekt für seine Entscheidung. Doch wie geht es jetzt weiter? In den Reihen der Rha-La-Bü findet sich leider kein Nachfolger für Dieter, sodass Elke Brunckhorst, Vorsitzende der Rha-La-Bü, hofft, dass sich innerhalb der Gemeinde Bürgerinnen und Bürger finden, die die Organisation des Weihnachtsmarktes - eventuell ja auch als Team - in die Hand nehmen. 

Sollte sich niemand finden, wäre das wohl tatsächlich das Ende des Weihnachtsmarktes - und Rhade wäre wieder um eine Begebenheit ärmer! Aber wie heißt es noch: Die Hoffnung stirbt zuletzt! Mit etwas Glück tut sich ja noch was!