Puppentheater ein Höhepunkt - ZZ 10.12.2013

Puppentheater ein Höhepunkt - ZZ 10.12.2013

 

Puppentheater ein Höhepunkt
Ruhiger milder Sonntag nach dem Sturm macht Rhader Weihnachtsbasar zum Publikumsmagneten

VON RENATE SCHWANEBECK


RHADE. Die Rhader Landbühne und ihre Besucher waren in den vergan-genen Jahren beim Weihnachtsbasar nicht gerade mit gutem Wetter gesegnet. Sie hatten Schneeregen und nasskaltes Regenwetter. Aber als am Sonntag beim diesjährigen Basar mildes Wetter und die Ruhe nach dem Sturm „Xaver" einkehrte, kamen schon früh so viele Besucher wie lange nicht mehr.

Es war schon bei der Anfahrt zu sehen. Bereits zur Kaffeezeit waren Parkplätze Mangelware, so dass auch der an der Kirche voll besetzt war. Und weil niemand mit dem Wetter hadern musste, waren lauter gut gelaunte Aussteller und Basarbesucher auf dem kleinen Platz vor der Schule und in der Schule anzutreffen, die den friedlichen, milden zweiten Adventssonntag genossen.

Da zeigte sich wieder das Besondere an dem kleinen, stimmungsvollen Basar. In vielen der hübschen kleinen Holzbuden waren örtliche Vereine angesiedelt, die so manches von Holzarbeiten über Pommes bis zum wärmenden Punsch anboten oder leckere Waffeln für das leibliche Wohl der Besucher sorgten.
Drinnen in der Grundschule boten die Eckrehmer Kaffee und Kuchen an, während draußen vor der Tür der Posaunenchor Weihnachtslieder anstimmte. Es herrschte eine heimelige Atmosphäre, in der jeder mit jedem ins Gespräch kommen konnte. Ob es nun Landjugend, Kirche oder Förderverein der Grundschule waren - hier machte es Freude, einen Bummel durch die kleine Budenstadt zu unternehmen.

Stände mit Geschenk-Ideen
Drinnen in der Schule warteten viele Stände mit Geschenkideen für das Fest. Schmuck, Selbstgestricktes, Keramik oder Edles aus Holz, Weihnachtsgrüße oder Weihnachtsschmuck - auch hier gab es so manches zu entdecken. Natürlich durfte da der „Weihnachtsmann“ nicht fehlen. Oder war es seine Frau, die in diesem Jahr in Rhade vorbeischaute? Nun, den Kleinen war es noch ganz und gar egal. Milde Gaben gab es aber nicht nur für die Kinder. Alle konnten an vielen Ständen so manchen Gewinn einheimsen.

Einen Höhepunkt für die kleinen Besucher bildete die Aufführung des Puppentheaters „Regenbogen“, in der es hieß: „Sei kein Frosch, Lukas“. Gespannt verfolgten die kleinen Besucher der Aufführung, die die Rhader Kleiderbörse spendiert hatte. Fazit: Ein großes Stück Lebensqualität und ein schönes Miteinander, das die Rha-La-Bü den Rhadern auf dem kleinen Basar bot. ZZ 10.12.2013

 


 

 

Fotos vom Weihnachtsmarkt in der Fotogalerie (klick hier)!