Blumen für Zusatzqualifikation - ZZ 07.06.2013

Blumen für Zusatzqualifikation - ZZ 07.06.2013

 

Blumen für Zusatzqualifikation

Rhader Erzieherin absolviert Ausbildung zur heilpädagogischen Fachkraft

 

RHADE. Der Kindergarten Rhade hat jetzt eine heilpädagogische Fachkraft in seinen Reihen. Erzieherin Silvia Stelljes hat sich berufsbegleitend dazu ausbilden lassen. Die Zusatzqualifikation im Bildungszentrum Bad Bederkesa dauerte ein Jahr, jetzt ist sie geschafft. Dazu gratulierten gestern nicht nur die Rhader Kindergartenleiterin Kerstin Tietjen und die Kinder- sondern auch Bürgermeister Thomas Czekalla. Die Gemeinde hat die Fortbildung unterstützt und begrüßt die Zusatzqualifikation. Besteht nach den Worten des Bürgermeisters doch jetzt die personelle Grundvoraussetzung dafür, bei Bedarf einen Antrag auf Betreuung von behinderten Kindern stellen zu dürfen, also die Einrichtung einer Integrationsgruppe.
Vor dem Hintergrund sinkender Geburtenzahlen geht es der Gemeinde auch um den langfristigen Erhalt der Kindertagesstätte in Rhade. Integration und Inklusion, behinderte und nichtbehinderte Kinder gemeinsam zu bilden, bildete inhaltlich einen Schwerpunkt der Zusatzqualifikation. Silvia Stelljes ist im Umgang mit behinderten Menschen vertraut. „Diese Arbeit hat mich begleitet“, sagt sie, sei es bei der Lebenshilfe oder im niederländischen Hengelo. Daher würde sie sich freuen, wenn dies irgendwann auch in Rhader möglich wäre. (ZZ, 07.06.2013, Ih)