Basteln gegen böse Träume - ZZ 07.08.2015

Basteln gegen böse Träume - ZZ 07.08.2015

Basteln gegen böse Träume

Kinder aus Rhade und Rhadereistedt gestalten bei Ferienspaßaktion eigene Kreationen

VON LUTZ HILKEN

RHADE. Das kennt wohl so ziemlich jeder Mensch aus eigener Erfahrung: nach einem vermeintlich schlechten Traum hochzuschrecken. Das soll jetzt ein Ende haben. Zumindest für die mehr als 30 Kinder aus Rhade und Rhadereistedt, die sich an einer speziellen Ferienaktion in der Aula der Grundschule Rhade beteiligt haben: „Wir basteln uns einen Traumfänger".
Wie das funktioniert? Die Mädchen und Jungen nahmen einen Weidenzweig und formten ihn zu einem Kreis. Sodann umwickelten sie den Zweig mit Wolle. Aus Paketschnur gestalteten sie in der Mitte des Zweiges ein Netz, das sie zusätzlich mit Perlen oder anderen Utensilien verzierten. Am unteren Ende des Traumfängers versahen sie das Geflecht mit bunten Federn.
Das hat einen Grund, denn die Traumfänger sollen einem indianischen Kult entstammen. Nach heutiger Lesart tragen die Objekte dazu bei, böse Träume in seinem Netz festzuhalten, während nur die guten Träume durchgelassen werden.
Ob die Kinder nun daran glauben oder nicht: Sie waren am Mittwochnachmittag ausgesprochen konzentriert und mit Eifer bei der Sache. Das Organisationsteam jedenfalls freute sich über die abermals angenehme Atmosphäre bei den Ferienspaßaktionen. Dazu trug bei, dass draußen auf dem Schulhof bereits ein Grill aufgebaut wurde. Mit dem gemeinsamen Essen bei schönstem Wetter und unter freiem Himmel klang der Ferienspaß-Nachmittag gemütlich aus. ZZ 07.08.2015