Aktuell: Ausgangslage und Arbeitsgruppen

 

Rhade steht, wie auch andere Dörfer, vor großen Veränderungen, die durch den demographischen und einen strukturellen Wandel hervorgerufen werden. Dieser Wandel ist erkennbar an der Bevölkerungsabwanderung und daran, dass wichtige Elemente der dörflichen Infrastruktur, wie z.B. Lebensmittelmärkte und Gastronomiebetriebe, verloren gehen bzw. sich in die sogenannten Mittelzentren verlagern. Wenn wir beispielsweise sehen, wie eine kaum noch überschaubare Zahl von Supermärkten sich in den Mittelzentren Konkurrenz macht, die unzureichende Nahversorgungslage der Dörfer aber einfach ignoriert wird, so wird klar, vor welchen Herausforderungen wir stehen, wollen wir die Lebensqualität in unserer Gemeinde langfristig sichern.

Bürgerinnen und Bürger versuchen darum gemeinsam, sich diesen Herausforderungen zu stellen, indem sie zwei Aktionsgruppen gegründet haben.

Die Gruppe „Dorftreff Rhade” hat sich zum Ziel gesetzt, die ehemalige Gaststätte „Jägerhaus” mit neuem Leben zu erfüllen. Um zu verhindern, dass das Gebäude in die falschen Hände gerät, hat es die Gemeinde Rhade erworben, und nun ist die Frage, wie es damit weitergehen soll. Engagierte Rhader Bürger gründeten darum eine Projektgruppe, die sich mit der weiteren Nutzung des Gebäudes befasst. Falls Ihr Euch daran beteiligen wollt, meldet Euch bei:

Rolf Heinz: (0 42 85) 4 57 Email: dieter.spreckels@gmx.de
Horst Schäfer: (0 42 85) 10 03 Email: schaeferrhade@web.de
Dieter Spreckels: (0 42 85) 229 Email: heinz.rhade@web.de

Eine Bürgerbefragung ergab, dass die Einrichtung eines Dorfgemeinschaftshauses und die Schaffung von Einkaufsmöglichkeiten von einer deutlichen Mehrheit der Rhader Bürgerinnen und Bürger gewünscht werden. Der Dorfladen steht kurz vor der Eröffnung.

In der zweiten Gruppe, „Zukunft für unsere Dörfer”, haben sich Bürgerinnen und Bürger aus Dörfern des Kirchspiels Rhade zusammengefunden. Diese Dörfer sind durch die Gemeindegebietsreform 1974 in eine Randlage in ihrer jeweiligen neuen Samt- bzw. Einheitsgemeinde geraten und haben darum alle mit ähnlichen Problemen zu kämpfen. Diese Gruppe versucht, gemeindeübergreifend langfristige Lösungen für diese Probleme zu entwickeln, damit auch in Zukunft eine gutes Maß an Lebensqualität in diesen Dörfern erhalten bleibt.

Aber natürlich sind nicht nur unsere Dörfer von diesen Strukturproblemen getroffen, auch andere haben damit zu kämpfen - und Lösungen gefunden! Wie man dem Sterben der Lebensmittelmärkte und der Gasthöfe erfolgreich begegnen kann, zeigen Beispiele aus anderen Dörfern, Ihr findet sie hier.